fbpx



Mein MAWIBA Life die Zweite

Willkommen zu meinem MAWIBA Life Blog

by Natascha Bell

Wie ich zu

MAWIBA kam – Teil 2/2

Ich bin Natascha Bell, MAWIBA Trainerin aus Berlin. Hier kannst du die Fortsetzung vom ersten Artikel lesen. Falls du ihn verpasst hast, findest du ihn hier.
 
Anmeldungen gerne unter:

„Lass uns tanzen Baby“

WAS IST MAWIBA? 

MAWIBA bedeutet Mama with Baby und ist ein Tanzkonzept mit sanftem Beckenbodentraining für Schwangere, für Mamas mit Baby in der Trage und für alle Frauen jeder Altersklasse. Pro Kurseinheit wird eine neue Choreografie einstudiert, die neben dem Spaß am Tanzen sanft deinen Beckenboden trainiert. Dabei bist du deinem Baby ganz nah.

Hier waren wir stehengeblieben:

Und das Beste: Ich kann mein Kind mit zur Arbeit nehmen! Easy Peasy… oder wie ich gern sage: B-BAM! 💥

Schön und gut! Die Fantasie ist nun mal nicht der Realität entsprechend… 

Die Weiterbildung für das Singen mit Schwangeren wurde leider wegen mangelnder Teilnehmerzahl abgesagt… da fragt man sich, wie sowas geht… In Berlin? Haben die etwa ihren Kurs nicht per Facebook gesponsert oder was? 😢

Da war ich wirklich traurig drum, vor allem weil ich mir auch noch die Mühe gemacht habe, einen Bildungsgutschein zu beantragen. Einfach ärgerlich! 😤

Aber… Ich bin im November Babymassage Kursleiterin geworden. 🥳 

Lucy war nicht mal 12 Wochen alt. Es hieß, man darf sein eigenes Baby oder eine Puppe mitbringen. 

Da ich tief im Inneren eine kleine Streberin bin, habe ich beides mitgebracht. NERD!🤓

War ja auch irgendwie klar, dass mein Baby nicht den ganzen Tag total entspannt da liegt und sich massieren lässt. Lucys Papa Marzi hat sich freigenommen und ist die meiste Zeit mit ihr im kalten November-Wetter spazieren gegangen, während mein Stilldemenz-Gehirn versucht hat wach zu bleiben und Informationen aufzunehmen. Zwischendurch wurde gestillt, gewickelt und getragen. (Ne Tasse Kaffee musste auch mal sein! ☕️

Was für ein Tag! 

Dann war erstmal Weihnachten 🎄und Neujahr…bla bla bla… Bis Ende Januar (FINALLY!) vor der Tür stand und wir uns nach Kreuzberg zu einem Salsa Tanzstudio aufmachten. Marzi war auch hier die ganzen zwei Tage mit dabei. Er hat immer mal wieder Lucy spazieren geführt oder mit ihr in die großen Spiegel geschaut. 

Ich war sooo gespannt auf die anderen Trainerinnen, auf die Ausbilderin und auf die Inhalte, die mich erwarteten. 

Die Gruppe war klein und wir Auszubildenden alle grundverschieden. Neben professionellen Tänzerinnen, waren auch eine Kinderkrankenschwester und andere Quereinsteiger dabei. 

Zunächst wurden organisatorische Angelegenheiten besprochen. Bald ging die Ausbilderin eine gesamte Kurseinheit mit uns durch. 

Warm Up, Choreo lernen, Choreo tanzen, Cool Down.

OMG! Wie cool war das denn bitte? Mir war heiß und ich war ziemlich rot im Gesicht. Demnach hat die Ausbilderin alles richtig gemacht 😂 Der Kreislauf soll ja auch in Schwung kommen. 💃🏽💃🏽💃🏽

Ich hatte mega Spaß! Und Lucy ist ganz genüsslich dabei eingeschlafen. Es funktioniert! Ich bin begeistert! 

Insgesamt war ich sehr zufrieden mit dem Wochenende und meiner Leistung! 

Hey hey!

Das immer noch von Stilldemenz geplagte Gehirn schaffte es irgendwie die Choreografien zu lernen, den Beckenboden zu erkunden und selbst kreativ zu arbeiten. Bin ‘n bisschen stolz auf mich! 😊 

Um aber zertifizierte Trainerin zu sein, muss man zu Hause eine Prüfung ablegen, welche aus verschiedensten Prüfungsvideos besteht.

Die kleine Streberin in mir hätte es am liebsten sofort am Sonntagabend gemacht, aber am darauffolgenden Mittwoch hab’ ich es dann ENDLICH geschafft. Ist klar…nur mit Zertifikat hat man Zugriff auf alle Dateien und Choreografien auf dem Online Server.

Bald wusste ich, dass ich bestanden habe! 🥳 Juhu! Sofort musste ich mir sämtliche Choreografien anschauen und die Songtitel erkunden. Die Auswahl ist groß und ich bin positiv überrascht!

Bis jetzt kann ich fast 8 Choreos. Vier habe ich sogar schon unterrichtet. Online… 

Ihr könnt euch denken, dass ich nicht nach Plan im April mit Kursen in der Hebammenpraxis anfangen konnte… mal davon abgesehen, dass die Praxis kein Platz für MAWIBA hat, um den anderen Kolleginnen nicht die Kundschaft abzugreifen. NOOOOOO! 😱

Aber das Upsala Familienzentrum hat mich mit offenen Armen empfangen (Damals als man noch Umarmen durfte, wisst ihr noch?). 

😷😷😷😷😷😷😷😷😷😷😷😷😷😷

Sobald die Krise sich legt und Sportkurse in der Form stattfinden dürfen, werde ich dort mindestens zwei Kurse die Woche anbieten. Einen für Schwangere und einen für Mamas mit Baby. 

Bis dahin macht MAWIBA es möglich, dass die MAWIBA Trainer online MAWIBA Kurse anbieten können. Darüber bin ich sehr dankbar, auch wenn ich mir das so natürlich nicht vorgestellt habe, aber ich will mich nicht beschweren! Es gibt wesentlich größere Probleme! Dennoch muss ich natürlich jetzt umdenken und mir online eine Kundschaft aufbauen…

Wie das bisher läuft, möchte ich dir bald berichten. So viel sei schon jetzt gesagt – Für mich ist das ‘ne emotionale Achterbahnfahrt! Hui! 

Es gibt einfach so viel zu erzählen! Wusste gar nicht, dass ich so’n Redebedarf hab’! 🤣

Danke für deine Aufmerksamkeit! 

Mega, dass du dir  “Mein MAWIBA Life Blog die erste und zweite.” komplett durchgelesen hast! 

🙏🏻🙏🏻🙏🏻

Bis später! Natascha

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.